Welche Rechte und Nachteilsausgleiche können schwerbehinderte Menschen im Berufsleben erhalten?

  • besonderer Kündigungsschutz (§§ 168 ff SGB IX)
  • Zusatzurlaub (§ 125 SGB IX)
  • Freistellung von Mehrarbeit (§ 124 SGB IX)
  • Inklusion behinderter Angehöriger des Öffentlichen Dienstes in Bayern (Inklusionsrichtlinien)
  • Teilzeitarbeit
  • Begleitende Hilfen im Arbeitsleben (§§ 17 – 29 SchwbAV)
  • Hilfe bei der Anschaffung von technischen Arbeitshilfen
  • Hilfe zum Erreichen des Arbeitsplatzes
  • Hilfe zur Gründung und Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz
  • Hilfe zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer behinderungsgerechten Wohnung
  • Hilfe zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Leistungen zur behinderungsgerechten Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Übernahme der Kosten einer notwendigen Arbeitsassistenz
  • Inanspruchnahme eines Integrationsfachdienstes (§§ 109, 110 SGB IX)

Was ist ein Integrationsfachdienst?

Die Integrationsfachdienste leisten Hilfen nicht finanzieller Art zur beruflichen Integration. Dazu gehören vor allem Beratung, Unterstützung und Vermittlung von Arbeitsplätzen. Diese Hilfeleistungen sind kostenlos.

Der Integrationsdienst für den Landkreis Passau ist erreichbar:

IFD Passau
Bahnhofstraße 17
94032 Passau
Telefon: 0851 9883100
E-Mail: ifd.passau@bfz-peters.de

Wer erteilt weitere Auskünfte?
Weitere Auskünfte zu den Nachteilsausgleichen im Berufsleben erhalten Sie bei dein Inklusionsämtern:

Zentrum Bayern Familie und Soziales
– Region Niederbayern-
Friedhofstraße 7
84028 Landshut
Telefon: 0871 829-0
E-Mail: poststelle.ndb@zbfs.bayern.de

Zurück zum Anfang