Der Wandererverein Wegscheid wurde 1843 von Bürgern des Marktes Wegscheid gegründet. Der Vereinszweck ist in der Originalsatzung so umschrieben:

Der Verein der Wanderer im Markte Wegscheid hat zum Zwecke:
a) gesellschaftliche Unterhaltung;
b) Wohltätigkeit, insbesondere die Unterstützung armer, der Marktgemeinde Wegscheid angehöriger Schulkinder, dann sonstiger Armer oder Hilfsbedürftiger;
c) die Feier der Leichengegängnisse verstorbener Mitglieder, sowie die Haltung eines besonderen und eines jährlichen allgemeinen Seelenamtes für dieselben.

Wanderer im Gasthaus Meisinger
Dieses Bild machte Norbert Pree am 25. Juni 2018, als der Wandererverein eine Spende von 1000 € an Pfarrer Anzeneder für die Renovierung der Friedhofskirche übergab.

Der Wanderer

Die Mitglieder des Vereins treffen sich jeden Mittwoch Abend in geselliger Runde in einem der Wegscheider Wirtshäuser. Wobei jeden Mittwoch ein anderes Wirtshaus an die Reihe kommt. Es geht im Uhrzeigersinn weiter.

Die Ankündigung des nächsten Wanderers ist seit Generationen ein feierlicher Akt, zu dem sich der Vorstand erhebt und verkündet: „Der nächste Wanderer findet im Gasthaus Meisinger statt!“

Wo der nächste Wanderer stattfindet steht im Schaukasten beim Gasthaus Meisinger.

Der allgemeine Wanderer

Einmal im Jahr wird ein „allgemeiner Wanderer“ veranstaltet. Dazu sind auch die Ehepartner der Mitglieder eingeladen.

Die Wohltätigkeit

Jedes Jahr spendet der Wandererverein an die Wegscheider Kindergärten. 2018 erhielt die Pfarrei für die Renovierung der Friedhofskirche eine Spende von 1000 €. Diese Spenden kommen aus den Vereinsbeiträgen, die jährlich von den gut 80 Mitgliedern zu entrichten sind.

Die Geselligkeit

Nicht Fernseher, nicht soziale Medien können das persönliche Gespräch ersetzen. Man kommt zusammen, unterhält sich und lacht über die eine oder andere Anekdote. Tauscht Neuigkeiten aus und bespricht das eine oder andere Thema. Das tut nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Wirtshaus, denn ein Wirtshaus ohne Gäste bleibt keins.

In letzter Zeit blüht der Wanderer erfreulich auf und es finden sich zunehmend auch junge Gesichter zum Wanderer ein. Die ersten kommen um 19 Uhr, die letzten gehen vor Mitternacht.

Eine wichtige Rolle spielt der Schafkopf. An bis zu drei Tischen wurde noch vor zwanzig Jahren gespielt. Mittlerweile wird wieder an einem Tisch gespielt.

Der Wanderer ist eine gute Gelegenheit, zwanglos und allein ins Wirtshaus zu gehen. Beim Wanderer ist man jederzeit willkommen.

 

Zurück zum Anfang